"Ein Hallelujah Bayerns Hausärzten" - Vernunft hat gesiegt

Gesundheit


Renate Hebertinger

PRESSEMITTEILUNG, 23.12.2010

Zum Rücktritt des Vorsitzenden des Bayerischen Hausärzteverbandes, Wolfgang Hoppenthaller, erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der NiederbayernSPD und SPD-Kreisvorsitzende Renate Hebertinger:

„Nach der ‚Operation Ausstieg’ ist Hoppenthaller jetzt selbst ausgestiegen. Ein Hallelujah Bayerns Hausärzten, die einen Tag vor Weihnachten ihren Oberegomanen los sind. Jetzt ist beim Bayerischen Hausärzteverband endlich ein Neubeginn möglich. Ich hoffe, die moderaten Kräfte werden sich nun durchsetzen.“

Renate Hebertinger, selbst Krankenschwester und alternierende Vorsitzende der AOK Rottal-Inn, ist froh, dass bei den Hausärzten die Vernunft gesiegt hat, haben doch nur 38 Prozent der rund 7.000 bayerischen Hausärzte für einen Kassenausstieg gestimmt. Ferner weist die Vorsitzende der Versichertenseite der AOK Rottal-Inn darauf hin, dass schon bisher die Vergütung der bayerischen Hausärzte gegenüber den anderen Bunsdesländern Spitze sei.

Hebertinger versteht aber auch den Unmut der Hausärzte über die Berliner Gesundheitspolitik und das mangelnde Durchsetzen ihrer Interessen durch die bayerische CSU. Diese habe in Bayern lautstark ihre Unterstützung für den Fortbestand der Hausarztverträge signalisiert, in Berlin aber letztendlich auch die Hand für das faktische Aus der Verträge gehoben.

Pressemitteilung vom 23.12.2010 anzeigen


Artikel in der Passauer Neuen Presse vom 28.12.2010 anzeigen

 

Homepage Rottal-InnSPD

 

Die bessere Antwort für Bayern!

 

Besucherzähler

Besucher:584619
Heute:49
Online:1
 

WebsoziCMS 3.6.9 - 584619 -