Herzlich willkommen bei der SPD Bad Birnbach.

Ludwig Stummer
Ludwig Stummer

Liebe Besucherinnen und Besucher, als Ortsvorsitzender darf ich Sie ganz herzlich auf dem Internetauftritt des SPD Ortsvereins Bad Birnbach begrüßen. Auf dieser Internetseite können Sie Neuigkeiten und grundlegende Informationen zum SPD Ortsverein Bad Birnbach erhalten. Nutzen Sie die Gelegenheit und stöbern Sie ein bisschen auf der Internetseite. Über Fragen, Rückmeldungen und Anregungen würden wir uns sehr freuen. Hierzu steht Ihnen das Kontaktformular zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ludwig Stummer,
SPD-Ortsvorsitzender

 
 

Allgemein Maria Noichl zu Gast beim Wachsmarkt in Tann

Am 1. Februar findet in Tann der traditionelle Wachsmarkt statt, und dieses Jahr haben wir einen besonderen Gast: Maria Noichl, Mitglied des Europäischen Parlaments, wird als Hauptrednerin dabei sein. Ihre Teilnahme ist ein tolles Zeichen für die Bedeutung des Wachsmarkts und ein Highlight für uns in der SPD Rottal-Inn.

Maria Noichl ist in der europäischen Politik aktiv und wird sicher spannende Einblicke und Ideen mit uns teilen. Wir erwarten, dass sie über wichtige Themen wie soziale Gerechtigkeit und die Entwicklung in Europa und unserer Region spricht. Ihre Erfahrung und ihre Überzeugungen als Sozialdemokratin machen ihre Rede zu einem Muss für alle, die sich für Politik interessieren.

Außerdem wird Severin Eder, ein bekanntes Gesicht in der lokalen SPD, sprechen. Der Wachsmarkt ist mehr als nur ein traditionelles Fest – er ist auch eine Gelegenheit für politische Diskussionen. Mit Maria Noichl und Severin Eder wird es sicher spannende Gespräche und neue Perspektiven geben.

Wir laden alle herzlich ein, dabei zu sein. Es wird nicht nur interessant, sondern auch eine gute Gelegenheit, direkt mit den Redner:innen ins Gespräch zu kommen. Kommen Sie vorbei, hören Sie zu und diskutieren Sie mit – machen wir diesen Tag zu einem besonderen Erlebnis für unsere Gemeinschaft.

Die Kundgebung findet am 01. Februar, um 11 Uhr im ehem. Café Kammergruber statt.

Veröffentlicht von Rottal-InnSPD am 22.01.2024

 

Bild von links: Fabian Gruber, Ruth Müller, Severin Eder Landespolitik SPD-Rottal-Inn: Treffen mit wiedergewählter SPD Betreuungsabgeordneten Ruth Müller MdL

Im Nachgang der Landtagswahl haben sich der Landtagsdirektkandidat der Rottal-Inn SPD Fabian Gruber zusammen mit dem Kreisvorsitzenden Severin Eder mit der Generalsekretärin der Bayern SPD und SPD-Betreuungslandtagsabgeordneten für den Landkreis Rottal-Inn Ruth Müller MdL getroffen, um ihr zunächst herzlichst zum Wiedereinzug in den Bayerischen Landtag zu gratulieren. „Mit Ruth Müller haben wir eine engagierte SPD-Politikerin im Landtag, die sich vor allem für den ländlichen Raum und für die Menschen mit ganzer Kraft einsetzt. Wir als Kreis-SPD freuen uns auf die Zusammenarbeit, die stets gut und produktiv ist. Wir bekommen damit weiter die Unterstützung, dass wir Politik vor Ort gestalten können“, so der Kreisvorsitzende Eder. 

 

Als Landtagskandidat stellt Gruber nochmals deutlich dar, dass im gesamten Wahlkampf bundespolitische Themen klar im Vordergrund standen und dabei die SPD vor Ort die Menschen nur schwer erreichen konnte. „Ich sehe es jetzt als einen Auftrag für mich als jungen Politiker zusammen mit meinen Parteifreunden und den SPD-Abgeordneten auf Landes- und Bundesebene tatkräftig zusammenzuarbeiten, damit es spürbare Verbesserungen für die Menschen gibt. Es ist für mich ein klarer Auftrag jetzt, in der kommenden Landtagsperiode, die Mandatsträger in unserem Kreis in die Pflicht zu nehmen. Wir als SPD-Rottal-Inn stellen klare Forderungen für eine aktive und sichtbare Landespolitik vor Ort auf. Wir werden die Themen ansprechen, die für die Menschen wichtig sind, damit sich in unserem Land eine positive Zukunft einstellen kann“, erläutert der stellv. Kreisvorsitzende Fabian Gruber. 

 

„Wir gratulieren Ruth Müller zum Wiedereinzug und stellen klar, dass wir auch in schwierigen Zeiten an einem Strang ziehen, damit die sozialdemokratische Politik in ganz Niederbayern sichtbarer wird und die Menschen wieder erreicht werden. Gerade im Hinblick auf die kommende Europawahl werde ich als Europakandidat für ganz Niederbayern ein großes Augenmerk auf die Überzeugungskraft der SPD legen. Dazu braucht es einen klaren Plan, Authentizität und Nähe zu den Menschen und das alles möchte ich einbringen.“, so der Europakandidat Severin Eder. 

 

Abschließend richtet sich die Landtagsabgeordnete Ruth Müller MdL in ihrem Appell direkt auch an die Bürger des Landkreises Rottal-Inn: „Ich bedanke mich für die tatkräftige Unterstützung im Wahlkampf und freue mich auf die gute Zusammenarbeit mit ganz Rottal-Inn. Ich stehe für die Menschen in der Region stets als Ansprechpartnerin zur Verfügung, da mir Politik mit und für die Menschen wichtig ist. "Engagieren wir uns als Gesellschaft zusammen für unsere Demokratie und auch für die Sozialdemokratie in ganz Bayern.“

Veröffentlicht von Rottal-InnSPD am 18.10.2023

 

v. l. n. r.: Dr. Christiane Benesch, Benjamin Lettl, Fabian Gruber, Dr. Monika Müller-Rampmaier, Severin Eder Landespolitik SPD Rottal-Inn startet energiegeladen in den Wahlkampf: Zukunft gestalten, Gemeinschaft stärken

Bayerbach. Mit einer begeisterten Auftaktveranstaltung hat die SPD Rottal-Inn den Startschuss für ihren Wahlkampf gegeben. Unter dem Motto "Zukunft gestalten, Gemeinschaft stärken" wurden klare Botschaften und politische Visionen präsentiert, die die Weichen für eine progressive Zukunft Bayerns stellen sollen.

 

"Die bevorstehende Landtagswahl stellt die Weichen für die Zukunft. Als SPD möchten wir die Gesellschaft zusammenhalten, den Menschen Mut machen und gleichzeitig Begeisterung für eine widerstandsfähige Demokratie wecken", betonte der Kreisvorsitzende Severin Eder. Kritisch äußerte er sich zu politischen Gegnern wie Söder und Aiwanger, die durch falsche Informationen und Angstmacherei von ihrer eigenen Ideenlosigkeit ablenken würden. Die SPD will eine Bayerische Staatsregierung, die sich täglich für die Bevölkerung einsetzt und echte Lösungen vorantreibt.

 

Der SPD-Politiker Fabian Gruber zeigte sich überzeugt, dass die bevorstehende Landtagswahl die Zukunft nicht nur der Region, sondern ganz Bayerns maßgeblich beeinflussen wird. Er legte den Fokus auf zukunftsorientierte Politik, eine starke Heimat und die Weiterentwicklung des ländlichen Raums. "Für mich steht der Mensch an erster Stelle. Die Menschen brauchen sichere Arbeitsplätze, eine optimale Versorgung, kulturelle Vielfalt und eine intakte Umwelt", so der SPD-Landtagskandidat.

Gruber betonte die Notwendigkeit einer sozial gerechten Entlastung für hart arbeitende Menschen und forderte eine Neubewertung von Reichtum. Er machte deutlich, dass populistische Worte und Wahlkampfgeschrei keine konkreten Verbesserungen herbeiführen können. Angesichts der völligen Untätigkeit des aktuell direkt gewählten Abgeordneten in den vergangenen fünf Jahren, der erst kurz vor Schluss versucht hat, seine Untätigkeit mit einem Feigenblatt zu verschleiern, verdienen die Bürger eine bessere Vertretung. Es ist an der Zeit, abzuwählen und den einzigen jungen Kandidaten mit echten Zukunftsideen für Rottal-Inn zu unterstützen.“

 

Dr. Monika Müller-Rampmaier ergänzte mit Kritik an Gesundheitsminister Holetschek und betonte die Wichtigkeit der geplanten Reform. Sie hob hervor, dass die pauschale Grundfinanzierung eine verbesserte medizinische Versorgung der Patienten in allen Regionen ermöglichen soll.

Bezirkstagskandidat Benjamin Lettl unterstrich die Bedeutung der Solidarität mit den Menschen vor Ort und betonte, dass echte Verbesserungen nur gemeinsam erreicht werden können. Er wies auf bestehende Probleme in der Gesundheitsversorgung hin und verkündete stolz die bevorstehende Zusammenkunft mit Sabine Dittmar aus dem Bundesgesundheitsministerium.

Die Bezirkstagslistenkandidatin Dr. Christiane Benesch setzte klare Schwerpunkte für die Region, darunter die Unterstützung bäuerlicher Familienbetriebe, den Bürokratieabbau in der Landwirtschaft, den Erhalt der Freibäder sowie die Förderung der Dorfkultur und verbesserte Angebote in der Therme im Sinne des Gemeinwohls.

 

Der Wahlkampfauftakt der SPD Rottal-Inn verdeutlichte das starke Engagement der Partei für eine gerechte und zukunftsorientierte Politik, die auf die Bedürfnisse der Bevölkerung eingeht. Die Veranstaltung soll den Beginn eines intensiven Wahlkampfs für eine fortschrittliche Zukunft Bayerns markieren.

Veröffentlicht von Rottal-InnSPD am 16.08.2023

 

Severin Eder Europa SPD Rottal-Inn nominiert Severin Eder als Kandidaten für die Europawahl

Pfarrkirchen. Die Kreisvorstandschaft der SPD Rottal-Inn hat den 30-jährigen Severin Eder aus Hebertsfelden als Kandidaten für die Europawahl nominiert. Eder, der in der Region im Landkreis Rottal-Inn/ in Hebertsfelden geboren und aufgewachsen ist, verfügt über eine breite Berufs- und Lebenserfahrung. Nach seinem Realschulabschluss in Eggenfelden absolvierte Eder eine Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme. Anschließend holte er das Abitur an der BOS Eggenfelden nach und verbrachte ein Jahr in Italien. Danach studierte er am European Campus Pfarrkirchen Tourismusmanagement. Seit mehreren Jahren arbeitet er zunächst im Krisenmanagement und aktuell im Bereich Unternehmensverantwortung bei einem großen Reiseveranstalter in München.

"Ich freue mich sehr über die Nominierung durch die SPD Rottal-Inn. Ich möchte meine Erfahrung und meine Fähigkeiten nutzen, um für sozialdemokratische Themen zu begeistern und mit möglichst vielen Menschen ins Gespräch zu kommen. Natürlich wird es eine Herausforderung sein, neben meinem normalen Job ehrenamtlich in ganz Niederbayern unterwegs zu sein, aber das Werben für Europa ist es allemal wert!", sagte Severin Eder.

Eder glaubt fest daran, dass eine bessere Zukunft möglich ist, wenn alle gemeinsam für eine gerechtere Gesellschaft kämpfen. "Europa ist das Beste, was uns passieren konnte, auch wenn nicht alles perfekt ist. Wir brauchen Europa, um die großen Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen.", betonte Eder. Er forderte auch dazu auf, das perfide Treiben von Orbán, Meloni und Co. zu enttarnen und Lösungen aufzuzeigen, um dem Rechtsruck in Europa entgegenzuwirken. Die Anbiederungsversuche des CSU-Mannes Manfred Weber nach Rechtsausen hält Eder für ein Spiel mit dem Feuer.

Politiker haben in der breiten Bevölkerung schlechtes Image und es wird oft behauptet, dass sie den Bezug zur Realität verloren haben. Eder möchte diesem Bild entgegenwirken. Er setzt auf Transparenz und darauf, die Sprache der Menschen zu sprechen. Dies soll aber nicht heißen das man allen nach dem Mund redet, sondern zu sagen, was Sache ist und zu tun, was man sagt.

"Das Handeln der EU greift in nahezu alle Bereiche des privaten und wirtschaftlichen Lebens ein und betrifft uns alle. Deshalb braucht es ein starkes, geeintes und demokratisches Europa mit all seinen Nationen. Wir müssen die Menschen mehr einbinden und gerade für unsere Grenzregion ist auch ein stärkeres Miteinander wichtig. Für ein Europa mit Mut braucht es mutige Europäerinnen und Europäer - und da sind wir alle gefragt!", so Eder abschließend.

Interessierte können sich auf seinen Social-Media-Kanälen und auf severineder.eu über seine Arbeit auf dem Laufenden halten und mit ihm in Kontakt treten.



 

Veröffentlicht von Rottal-InnSPD am 10.05.2023

 

Jugend Besuch der SPD Rottal-Inn beim Kreisjugendring Rottal-Inn

Pfarrkirchen. Eine Delegation SPD Rottal-Inn, bestehend aus Severin Eder, Dr. Monika Müller-Rampmaier und Hülya Adigüzel, besuchten kürzlich den Kreisjugendring Rottal-Inn (KJR). Im Gespräch mit dem KJR-Geschäftsführer Johannes Kreck, dem Mitarbeiter Christian Hamberger und Vorstandsmitglied Michaela Esterl informierten sie sich über die Aktivitäten, Aufgaben und Herausforderungen des KJR.  Johannes Kreck, Geschäftsführer des Kreisjugendrings, zeigte sich erfreut über das Interesse der SPD-Rottal-Inn für die Arbeit des KJR.  Er betonte die wichtige Rolle der vielen engagierten Betreuerinnen und Betreuer des KJR, die sich immer ehrenamtlich bei den Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche im Landkreis Rottal-Inn engagieren.

Ein Highlight wird auch heuer wieder das KJR-Spielmobil sein. Severin Eder erinnerte sich, dass er als Kind in Hebertsfelden schon dabei war und große Freude daran hatte. „Nach Corona war es und es sehr wichtig wieder präsent zu sein bei den Vereinen, Kindern und Jugendlichen. Hierfür ist auch das Spielmobil ein besonders gutes Mittel.“, betonte Kreck.

Die Mitglieder der Kreis-SPD Rottal-Inn, Müller-Rampmaier, Adigüzel und Eder, waren daran interessiert zu erfahren, ob und wie Kinder und Jugendliche aus finanziell benachteiligten Familien an den Aktivitäten des Kreisjugendrings (KJR) teilnehmen können. In Antwort darauf erklärte Kreck, der Geschäftsführer des KJR, dass es dafür Möglichkeiten gibt. Die Eltern müssten lediglich in der Geschäftsstelle nachfragen und es würden dann Lösungen gefunden.
Ein zentrales Thema des Treffens war das Wahlrecht für junge Menschen. Der Kreisvorsitzende Severin Eder thematisierte die Bedeutung der Senkung des Wahlalters und betonte, dass auch Bayern bald dieser Entwicklung folgen müsse. Denn das Recht auf politische Teilhabe stärke unsere Demokratie und betreffe insbesondere Kinder und Jugendliche, die am längsten mit den Auswirkungen politischer Entscheidungen leben würden. Es sei wichtig, dass die Anliegen und Bedürfnisse junger Menschen nicht länger vernachlässigt würden.

Alle Teilnehmer des Treffens waren sich einig, dass die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an politischen Prozessen gefördert werden müsse, um ihre Interessen angemessen zu vertreten und ihre Stimmen zu hören.

Die SPD Rottal-Inn dankt dem Kreisjugendring Rottal-Inn für den offenen Austausch und die Einblicke in die Arbeit des KJR. Sie betonte die Bedeutung und Wichtigkeit der Aufgaben und Aktivitäten des Kreisjugendrings.
 

Bildunterschrift:

2023_04_22_KJR SPD

Auf dem Bild v. l. n. r.: Michaela Esterl mit Sohn, Dr. Monika Müller-Rampmaier, Hülya Adigüzel, Severin Eder

Veröffentlicht von Rottal-InnSPD am 22.04.2023

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Die bessere Antwort für Bayern!

 

Besucherzähler

Besucher:990265
Heute:27
Online:1
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 990265 -