Endlich wieder klarer Blick mit Aufbruchstimmung

Bundespolitik

Die SPD habe auf ihrem Parteitag einen "klaren Blick" bewiesen, offen und fair darüber diskutiert, was in der Vergangenheit gut war und was schlecht. Dresden markiere den Neuanfang, den "Aufbruch für die Sozialdemokratische Partei Deutschlands". Dabei "fängt vieles jetzt an", mahnte der SPD-Kreisvorsitzende Renate Hebertinger. Jetzt gehe es darum einzulösen, was man gemeinsam beschlossen hat:

Die Öffnung der Partei in die Gesellschaft. Eine Aufgabe, wie Thomas Asböck betonte, die nicht der Parteivorstand allein wahrnehmen könne, sondern die sich der ganzen Partei stelle - von den Ortsvereinen über die Bezirke bis hin zu den Arbeitsgemeinschaften. "Politikwerkstatt", fasste Asböck zusammen, "das wollen wir jetzt machen."

Für die fünf SPD-Kreisvorstandsmitglieder war es ein sehr aufregender Parteitag und es tat gut, dass die vielen Delegierten mit der alten "Basta-Politik" ins Gericht gingen. Für uns als Jungsozialisten war es ein besonderes Moment, als der Leitantrag der Jusos zur Vermögenssteuerreform von über 90% der Delegierten in Solidarität getragen wurde, waren sich Christian Haas und Benjamin Lettl einig.

Als historisches Ereignis erachteten alle fünf Teilnehmer die Rede von Erhard Eppler, der mit seiner Rede "50 Jahre Godesberg" allen aus dem Herzen gesprochen hat. Die komplette Rede ist auf der Homepage der Rottal-Inn unter www.spd-rottal-inn.de nachzulesen.

Die Rottal-InnSPD ist daher wieder voller Zuversicht, dass diesmal nicht nur links geblinkt wurde, sondern endlich auch abgebogen wird, zu den wahren Herzensangelegenheiten der Menschen. Denn für neue, basisdemokratische Dialoge benötigen wir noch viel mehr engagierte Menschen beispielsweise hier im Landkreis Rottal-Inn.

Durch das neu gewählte Führungsduo Sigmar Gabriel und Andrea Nahles ist die SPD auf einen guten Weg, aus Ihren Fehlern zu lernen. Klar ist jedoch auch, dass der Parteitag nur der Start eines historischen Richtungswechsels der SPD ist und noch viel Arbeit bevorsteht. zog die SPD-Chefin Renate Hebertinger eine erste Bilanz.



2009-11-15 | SPD-Bundesparteitag in Dresden

Die SPD-Kreisvorsitzende Renate Hebertinger (links) war zusammen mit Benjamin Lettl (2.v.rechts) und dem Juso-Kreisvorsitzenden Christian Haas (rechts) im Beisein des wieder in den SPD-Bundesvorstand gewählten Florian Pronold, MdB (3.v.links), die dem mit 94,2 Prozent neu gewählten SPD-Bundesvorsitzenden Sigmar Gabriel (2.v.links) gratuliert haben.



Medieninfo als PDF zum Download


Rede von Erhard Eppler zum Download


Kurzbericht in der PNP vom 20.11.2009 lesen


Rede von Erhard Eppler:

 

Homepage Rottal-InnSPD

 

Die bessere Antwort für Bayern!

 

Besucherzähler

Besucher:560420
Heute:7
Online:1
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 560420 -