Herzlich willkommen bei der SPD Bad Birnbach.

Ludwig Stummer
Ludwig Stummer

Liebe Besucherinnen und Besucher, als Ortsvorsitzender darf ich Sie ganz herzlich auf dem Internetauftritt des SPD Ortsvereins Bad Birnbach begrüßen. Auf dieser Internetseite können Sie Neuigkeiten und grundlegende Informationen zum SPD Ortsverein Bad Birnbach erhalten. Nutzen Sie die Gelegenheit und stöbern Sie ein bisschen auf der Internetseite. Über Fragen, Rückmeldungen und Anregungen würden wir uns sehr freuen. Hierzu steht Ihnen das Kontaktformular zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ludwig Stummer,
SPD-Ortsvorsitzender

 
 

Allgemein Kultur in Rot - ein großartiger Abend

+++ ????Kultur in Rot - ein großartiger Abend +++

???? Danke dir Marion C. Winter für dein großartiges Engagement für die gesamte Gesellschaft! Der Frauenbaum e.V. leistet Großartiges und deine Hilfe für die Menschen in der Ukraine ist unbeschreiblich! Wir als SPD sind stolz darauf, so starke Menschen in der Partei zu haben, die ein Vorbild für uns alle sind!

???? Danke dem Vizepräsidenten des Bayerischen Landtages Markus Rinderspacher für das Kommen und deinen wertvollen Impuls für unsere Region und die kommende Landtagswahl! Demokratie lebt durch das Ehrenamt und liegt dir in deiner Funktion als Vizepräsident besonders am Herzen!

????‍???? Die Künstlerin Christine Pfefferler aus Pfarrkirchen hat einen eindrucksvollen Einblick in ihre Werke und ihr Schaffen gegeben. Sie hat uns aufgezeigt, wie wichtig Kultur für unsere Region und Demokratie ist!

???? „Gregory & Sons“ hat den Abend mit richtig coolen Sounds begleitet! Eine Hammer Band! Danke für eure Musik ????

????????Vielen Dank an unsere Kandidaten Fabian Gruber und Benjamin Lettl für die Organisation!

Veröffentlicht von Rottal-InnSPD am 15.11.2022

 

Veranstaltungen +++ Kultur in ROT - Sonntag, 13. November um 19 Uhr im Wirtshaus Mariandl im Oberwirt in Gern +++

 

???? Mit dem Vizepräsidenten des Bayerischen Landtages Markus Rinderspacher Markus Rinderspacher und unserem Landtagskandidaten Fabian Gruber im Gespräch!

???? Das musikalische Rahmenprogramm wird von der Band „Gregory and Sons“ gestaltet!

????‍???? Mit Christine Pfefferler wird auch eine regionale Künstlerin dabei sein!

???? Mit Ehrungen von langjährigen ehrenamtlich tätigen SPD Genoss*innen!

➡️➡️➡️ Wir freuen uns schon riesig!

Veröffentlicht von Rottal-InnSPD am 03.11.2022

 

Rottaler SPD mit MdL Ruth Müller Landespolitik Demokratie auf Achse – Station des Land-Trucks in Pfarrkirchen

Bereits dreizehnmal war der „Land-Truck“, das Demokratie-Mobil des Bayerischen Landtags in diesem Jahr in Bayern unterwegs und die vierzehnte und letzte Station war am Sonntag auf dem Stadtplatz in Pfarrkirchen, im Übrigen die einzige Station in Niederbayern im Jahr 2022.

 

Mit dem umgebauten Airstream-Trailer ist der Bayerische Landtag seit April auf bayernweiter Tour und präsentiert sich damit in der Fläche. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich bereits in den Vormittagsstunden die ersten Besucher an den Stehtischen ein, rätselten über die Quizfragen und nutzten die Gelegenheit, sich mit den Abgeordneten und der Landtagspräsidentin Ilse Aigner vor Ort zu unterhalten. Für die BayernSPD-Landtagsfraktion war die Landshuter Abgeordnete Ruth Müller, die den Landkreis Rottal-Inn betreut, vor Ort. In einer Podiumsdiskussion mit allen im Bayerischen Landtag vertretenen Fraktionen wurden Fragen des ländlichen Raums, zum Ausbau der A94 und zur ärztlichen Versorgung diskutiert und auch die Bürger und Bürgerinnen konnten Fragen an die Abgeordneten stellen. Aus dem SPD-Kreisverband Rottal-Inn waren die Kreisräte Alfred Feldmeier und Benjamin Lettl gemeinsam mit Monika und Dr. Jürgen Rampmeier sowie Severin Eder und Michael Altenbuchner gekommen, um zuzuhören und mitzudiskutieren. „Eine gute Initiative, um die Politik und die Demokratie zu den Menschen zu bringen“, zog Ruth Müller, MdL eine positive Bilanz aus den Gesprächen.

 

Veröffentlicht von Rottal-InnSPD am 24.10.2022

 

Europa Mit Mut. Für Europa.


Berlin/Pfarrkirchen. „Mit Mut. Für Europa.“ lautete das Motto des Kongresses der europäischen Sozialdemokraten, der in Berlin stattfand. Im Mittelpunkt stand der Beschluss einer europapolitischen Leitresolution, in der es vor allem um die Frage der Energiesicherheit und -bezahlbarkeit, die Unterstützung der Ukraine und den Kampf gegen rechts geht. 

„Die Konservativen in Europa sind kein Bollwerk gegen rechts mehr!“, kritisierte der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil in Berlin. Die Unterstützung für die Postfaschistin Giorgia Meloni in Italien und die Zusammenarbeit mit den rechtsradikalen Schwedendemokraten zeigten das.
„Gerade die Konservativen driften in ihrem Tun und ihren Äußerungen weiter nach rechtsaußen ab, nicht zuletzt die Äußerungen von Friedrich Merz und Manfred Webers verdeutlichen dies.“, kritisierte SPD Kreisvorsitzender Severin Eder, der auch beim Kongress in Berlin vor Ort war.


Bundeskanzler Scholz rief in seiner Rede die EU-Mitgliedstaaten auf, Konflikte in der Finanz- und Migrationspolitik beizulegen. Migration müsse vorausschauend gestaltet werden. Das bedeute auch, irreguläre Migration zu verringern und zugleich legale Migration und den Zuzug von Fachkräften aus dem Ausland zu ermöglichen. Der Kanzler betonte auch, dass die EU sich weiterentwickeln müsse, um eine Erweiterung zu ermöglichen. Er warb dafür, das Prinzip der Einstimmigkeit für bestimmte Entscheidungen in der Außenpolitik, aber auch in anderen Bereichen wie der Steuerpolitik schrittweise abzuschaffen. „Ich weiß, dass wir da noch viel Überzeugungsarbeit leisten müssen“, sagte der Bundeskanzler. „Aber ich sage auch klar: Wenn ein geopolitisches Europa unser Anspruch ist, dann sind Mehrheitsentscheidungen ein Gewinn und kein Verlust an Souveränität.“

Neben Scholz waren noch einige weitere Regierungschefs wie Pedro Sánchez (Spanien), Sanna Marin (Finnland) oder Antonio Costa (Portugal) zu Gast.  “Wir müssen handeln, um die Energiemärkte zu stabilisieren. Wir müssen die Regeln des Energiemarktes so ändern, dass Energiepreise effektiv sinken. Ein wichtiges Mittel, um dies zu erreichen, ist ein europäischer Rahmen, mit dem Zufallsgewinne im Energiesektor abgeschöpft werden können.", so sieht es Eder im Einklang mit den europäischen Genossinnen und Genossen. Es wird mehr und nicht weniger Europa gebraucht. Dazu möchten die europäischen Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen die Institutionen reformieren.

“Das Handeln der europäischen Institutionen greift in das private, sowie wirtschaftliche Leben und von uns allen ein. Deshalb braucht es ein starkes,  geeintes und demokratisches Europa mit all seinen Nationen. Wir müssen die Menschen mehr einbinden, gerade für unsere Grenzregion ist ein stärkeres Miteinander wichtig. Für ein Europa mit Mut braucht es mutige Europäerinnen und Europäer, da sind wir alle gefragt.”, so Eder abschließend.

 

Veröffentlicht von Rottal-InnSPD am 20.10.2022

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Die bessere Antwort für Bayern!

 

Besucherzähler

Besucher:877294
Heute:22
Online:1
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 877294 -